justcarve

Frodo

 

Eigentlich heiß ich ja Alexander, bin aus Fürth und habe 1975 das Licht der Welt erblickt. Geboren bin ich im am 30. November, nur damals wusste ich noch nicht, dass da gerade die Snowboardsaison beginnt.

Ich zähle zu den wenigen griechischen Snowboardern und dies beeinflusst natürlich auch meinen Fahrtstil: σιγά σιγά (langsam, langsam – nur keinen Stress).

Historie

Im Skilager der Hans-Böckler-Schule bin ich das erste Mal mit dem Wintersport in Berührung gekommen und wenn es auch noch auf 2 Brettern war, es hat mir riesigen Spaß gemacht. Jahre später sah ich den Jörg „Bomber“ am Hintertuxer Gletscher auf einem Snowboard und da war der Gedanke geboren, dass auch erlernen zu wollen. Bis es dann wirklich dazu gekommen ist, mussten dann noch mehrere Jahre verstreichen aber ich kann mich noch sehr genau erinnern. In meinem geliebten Serfaus hatte ich das erste Mal ein „Brett“ unter den Füßen und eine Frau als Lehrerin. Nach einem schmerzhaften und frustrierenden Tag hatte mich das Snowboardfieber ergriffen. Mein erstes Equipment war das Freerideboard von Völkl „Sting 155“ mit einer Step-In Bindung von Emery. Die folgende Saison habe ich jede Minute und jeden Cent in meine neue Liebe investiert und es war nicht die Frau.

Eine lange Zeit habe ich ein Völkl „Coal 160“ gefahren und viele behaupten, dass ist nicht möglich aber man kann bis zur einer gewissen Grenze auch damit carven.

Über den Kanzler bin ich zu den „Davos-Jungs“ gekommen. Die Chemie stimmte!!!

Hey Jungs, gibt es was Besseres als eine Männerwoche mit viel Schnee und Sonnenschein? In den folgenden Jahren hat sich die richtige Besetzung gefunden und seit dem heißt es „just carve“.

Ich habe mir von einigen Jahren einen Völkl „Renntiger“ (nein, ich werde nicht gesponsert) gekauft aber irgendwie kommen wir nicht zusammen. Im ersten Jahr bin ich nach ein paar guten Turns verkantet und auf den Kopf geknallt – blöd. Beim nächsten Anlauf hat mich ein idiotischer, völlig unkontrolliert rutschender Engländer über den Haufen gefahren und ich bin senkrecht auf meine Schulter „gestuchert“.

Irgendwann aber werde ich meine schwarze, wilde Lady reiten!!!

Viele Jahre war ich der Softbootler von Just Carve aber durch die Entdeckung von einem sensationellen Boards dem „Two“ von Pure Boarding und der Rotation im Oberkörper fahre jetzt auch ich mit Hardboots und vermisse nur den bequemeren Gang und die coolere Optik meiner alten Stiefel.

Philosophie

Eigentlich ist es sehr einfach: Tu was dir Spaß macht und genieße jede Sekunde!!!

Sei ein „Soulboarder“!!!!
Willst du rasen? Rase.
Willst du cruisen? Cruise.
Willst du besser werden ? Arbeite hart an dir.
Nein? Laß es sein. Wichtig ist, dass du deine Freude hast.
Fühle es!!!!!! Ohne Gefühl fährst du wie ein Roboter den Berg hinunter.
Schreie, lache, weine, furze, rülpse, sei fasziniert, habe Angst und fühle das Adrenalin in deinen Adern.

JUST CARVE

Snowboarden ist kein Hobby. Es ist ein Gefühl, eine Leidenschaft, eine Liebe!

Vorsicht: Suchtgefahr.

Wichtig ist "Du bist die geilste und coolste Sau am Berg!!!"

Ach sorry, das bin ja ICH schon!

FRODO